Sie haben sich in einen unserer Schützlinge verliebt?

 

Prima, dann überlegen Sie jetzt noch einmal, ob ein Hund auch wirklich das richtige Haustier für Sie ist. 

 

- Sind Sie bereit und in der Lage, die nächsten ca. 15 Jahre einen Hund artgerecht zu versorgen? 

 

- Will die ganze Familie den Hund? Wollen nur die Kinder einen Hund, müssen die Erwachsenen sich die Frage stellen, ob sie bereit sind den Großteil der Arbeit zu übernehmen, denn die Kinder sind in der Schule, später in der Ausbildung und damit einfach sehr oft nicht Zuhause. 

 

- Hat ein Familienmitglied vielleicht eine Allergie? Das ist eine sehr wichtige Frage, denn viele Hunde werden wieder zurückgegeben, weil man bis dato einfach nichts von einer Allergie wusste. Das ist für alle Beteiligten nicht schön und ein Allergietest beim Arzt kann da schnell Abhilfe schaffen. 

 

- Wohnen Sie in einer Mietwohnung ist unbedingt VOR der Anschaffung mit dem Vermieter abzuklären, ob eine Hundehaltung erlaubt ist. Ansonsten verlieren Sie womöglich Ihre Wohnung oder müssen den Hund wieder abgeben. Wohnen Sie in einem Haus mit Garten ist das sehr schön und praktisch. Der Garten ersetzt aber niemals die Spaziergänge!

 

- Haben Sie ausreichend Zeit für einen Hund? Gerade ein Welpe benötigt wahnsinnig viel Zeit und Nerven und auch später möchte ein Hund täglich beschäftigt werden. Der zeitliche Aufwand kann dabei von Hund zu Hund sehr verschieden sein. Je nach Rasse (oder beim Mischling Rassen) möchte der Hund seiner Veranlagung entsprechend gefordert und gefördert werden. Hätten Sie Spaß daran, sich immer neue Aufgaben auszudenken?

 

- Können Sie die laufenden Kosten tragen? Damit ist weniger der Anschaffungspreis gemeint als viel mehr die laufenden Kosten von Futter, Hundesteuer, Versicherungen und Tierarztkosten wie Impfungen und Wurmkuren. Da können schnell monatlich 50-100€ zusammenkommen. Ungeplante Ausgaben wie eine unerwartete Tierarztrechnung im Krankheitsfall sollten wenigstens im Hinterkopf behalten werden.

 

- Sind Sie bereit bei absolut jedem Wetter das Haus zu verlassen und ihrem Vierbeiner einen abwechslungsreichen Spaziergang zu verschaffen? 

 

- Was machen Sie mit dem Hund im Urlaub? Haben Sie Freunde, Familienmitglieder oder eine anständige Tierpension an der Hand? Oder richten Sie Ihre Urlaube zukünftig so aus, dass die Fellnase mitkommen darf? 

 

- Sind Sie bereit Abstriche in der Sauberkeit Ihrer Wohnung hinzunehmen? Ein Hund macht Dreck! Sei es das Fell, dass er zwangsläufig zwei mal im Jahr verliert oder der Schmutz, der sich auf Spaziergängen in eben jenem festsetzt und dann in der Wohnung herausbröckelt. 

 

Wenn Sie alle diese Fragen gewissenhaft pro Hund beantworten konnten, werfen Sie gerne einen Blick auf den Vermittlungsablauf.