Pflegestelle für Hands of Kalymnos werden

Was ist eine Pflegestelle?

Als Pflegestelle wird eine Familie bezeichnet, die einen Hund vorübergehend aufnimmt, um ihm die ersten Tage, Wochen oder auch Monate hilft, sich in Deutschland und dem Leben im Haus einzugewöhnen. Die Hunde kennen meist nicht viel, kamen sie von der Straße, kennen sie zumindest Verkehr und Autolärm, doch mit im Haushalt haben die wenigsten je gelebt. Für uns alltägliche Geräusche wie Kaffeemaschinen, Fernseher oder ein Föhn kennen die Hunde in der Regel nicht, ebenso ist vielen das Laufen an der Leine unbekannt. Hinzu kommt, dass viele Interessenten den Hund gerne kennenlernen möchten, bevor sie ihn endgültig in ihre Familie aufnehmen. Daher sind Pflegestellen für uns von unschätzbarem Wert, denn sie bieten den Hunden die Möglichkeit langsam in der neuen Umgebung anzukommen und erste positive Erfahrungen zu machen während Interessenten den Hund direkt in einer authentischen Umgebung kennenlernen können, ohne, dass die Gehege- und Rudelhaltung das Verhalten verfälscht. 

 

Kann jeder Pflegestelle werden?

Pflegestellen übernehmen einen sehr wichtigen Job, denn auf der einen Seite müssen sie die Körpersprache des Hundes gut deuten und vor allem auch genug Zeit und Geduld mitbringen, um dem/der Griechen/in die Umstellung zu erleichtern. Daher sollten Pflegestellen auf jeden Fall Erfahrung mit Hunden und eine flexible Zeiteinteilung haben. Wie schnell ein Hund vermittelt wird, lässt sich nicht mit Gewissheit sagen und daher sollte es keine zeitliche Grenze geben, bis zu der der Hund vermittelt sein muss. 

Auf der anderen Seite erfordert es eine gute Menschenkenntnis, um für den Hund ein gutes Zuhause zu finden und die Fähigkeit zu einer gewissen emotionalen Abgrenzung, um den Vierbeiner am Ende auch gehenlassen zu können. 

Je nach Hund können natürlich noch weitere Dinge, wie Erfahrung mit Angst, Jagdverhalten oder Kletterkünstlern nötig sein. 

 

Welche Kosten kommen auf die Pflegestelle zu?

Traditionell zahlt die Pflegestelle die täglichen Dinge wie Futter, Leckerlis und Spielzeug selbst, ebenso die Grundausstattung, sollte sie nicht bereits vorhanden sein. Auch ist der Hund NICHT über den Verein haftpflichtversichert, sodass die Pflegestelle für verursachte Schäden oder Unfälle selbst aufkommt. 

Eventuelle Tierarztkosten werden vom Verein getragen.

 

Was ist eine Pflegestelle mit Option Endstelle?

Nach Absprache bieten wir die Möglichkeit einen Hund zuerst einmal als Pflegestelle aufzunehmen, um zu schauen, ob es im Familienleben funktioniert. Bedingung ist dabei natürlich, dass der Hund, sollte er nicht in die Familie integriert werden können, so lange auf der Pflegestelle bleiben kann, bis seine endgültige Familie gefunden wird. Dies kann Tage, Wochen oder in seltenen Fällen auch Monate dauern und sollte mit bedacht werden. 

Pflegestelle mit Option Endstelle bieten wir hauptsächlich bei älteren Hunden an, da wir von diesen leider nur das Verhalten aus dem Gehege mit den anderen Hunden kennen und dies von dem Abweichen kann, was der Hund in den eigenen vier Wänden zeigt. 


Falls Sie nun denken, dass Sie optimal als Pflegestelle für einen unserer Hunde geeignet sind, scheuen Sie sich nicht sich mit uns in Verbindung zu setzen oder füllen schon unsere Selbstauskunft für Pflegestellen aus.

Gerne beantworten wir Ihnen auch alle offen gebliebenen Fragen.

Download
Selbstauskunft für angehende Pflegestellen
Bei Interesse Pflegestelle für Hands of Kalymnos zu werden, füllen Sie bitte diese Selbstauskunft aus und schicken sie an Birgit Möller: bkalymnos@gmail.com
Selbstauskunft für Pflegestellen.docx
Microsoft Word Dokument 545.9 KB